Wald und Jagd mit der Jungen Union

Wie sieht der Wald der Zukunft aus?

Ein viel diskutiertes Thema ist die Frage, wie wird unser Wald in Zukunft aussehen?

Die Nutzung des Waldes ist vielfältig. Wir Menschen nutzen ihn zur Holzernte. Holz ist ein nachwachsender Rohstoff, aus dem viele Produkte hergestellt werden können. Er dient ebenfalls als Heizstoff.

Wälder sind aber auch Lebens- und Schutzraum für eine Vielzahl von Lebewesen. Gleichzeitig übernehmen Wälder eine wichtige Funktion als Wasserspeicher, dienen uns als Erholungsort und kämpfen als CO2 Speicher gegen den Klimawandel.

All diese Aspekte unter einen Hut zu bringen wird für Förster in Zeiten des Klimawandels immer schwieriger.

Besonders vom Klimawandel betroffen ist die Fichte. Sie hat einen hohen Bedarf an Wasser. Die langanhaltenden Trockenperioden der letzten Jahre haben sie geschwächt und besonders anfällig für einen Schädling gemacht, den Borkenkäfer. Folgen sind das flächige Absterben von Fichten. Die so entstandenen Flächen gilt es in Zukunft aufzuforsten und in einen “klimastabilen” Wald umzuwandeln.

Welche Baumarten werden sich dazu eigenen?

In erster Linie zählen heimische Arten wie Buche und Eiche dazu.

Aber auch die Douglasie, eine Baumart , die aus Nordamerika stammt . Sie kommt mit der Trockenheit im Sommer gut zurecht und liefert tolles Bauholz.

Die JU Hildesheim kam am Freitag Abend in den Wald des Hainberges , um sich bei einer Waldbegehung genau mit diesem Thema mit Experten wie Förstern und Jägern auszutauschen. Auch das Thema Jagd kam dabei nicht zu kurz.